Startseite

Aufgrund der hohen Covid-19 Infektionszahlen können wir nur eingeschränkt und nach Absprache persönliche Beratung anbieten. Wir stehen Ihnen weiterhin telefonisch, per E-Mail, Kontaktformular oder per Videoberatung zur Verfügung.

Auf Ihre Anfragen antworten wir normalerweise innerhalb einer Woche.

 

Anfragen bzgl. Befreiung von der Maskenpflicht

Uns erreichen viele Anfragen, weil Menschen trotz eines ärztlichen Attests der Zugang zu Geschäften ohne Maske nicht erlaubt wird. In der Regel können wir für die Betroffenen leider keine Befreiung von der Maskenpflicht durchsetzen.

Wir möchten Sie auf die detaillierten Informationen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) bezüglich der Rechtslage beim Thema Mund-Nasen-Schutz hinweisen. Hier finden Sie auch Informationen zum Datenschutz bei einer Ausweiskontrolle in Verbindung mit einem Attest zur Maskenbefreiung. Die Kontrolle kann vom Hausrecht gedeckt sein.

Der Diskriminierungsschutz durch das AGG kommt nur infrage, sofern Sie eine langfristige Behinderung / chronische Erkrankung (keine vorübergehende Erkrankung) haben. Doch auch in diesem Fall kann eine Benachteiligung aus Gründen des Infektionsschutzes gerechtfertigt sein, wenn sich Angehörige einer Risikogruppe im Geschäft aufhalten können. Derzeit sehen die Corona-Verordnungen der meisten Bundesländer Ausnahmen aus gesundheitlichen Gründen bei der Maskenpflicht vor. Allerdings sind Betreiber*innen von Groß- und Einzelhandel oder anderen Dienstleistungsbetrieben (Hotels, Gaststätten, Fitnessstudios etc.) im Rahmen ihres Hausrechts nicht an solche Ausnahmeregelungen gebunden. Die ADS empfiehlt Kund*innen und Geschäften individuelle Lösungen zu suchen. ADiBe kann Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen unterstützen. 

https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Corona/Mund_Nasenschutz/mund_nasen_schutz_node.html

 

ADiBe berät und unterstützt Menschen in ganz Hessen, die Diskriminierung erfahren haben.

Kostenlos, vertraulich, barrierefrei, in verschiedenen Sprachen und auf Wunsch anonym.

Ihre Wünsche und Ziele stehen im Mittelpunkt. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen.

Textabschnitt

Anti­diskriminierungs­beratung in der Bildungsstätte Anne Frank

 

Die Koordination von ADiBe befindet sich in der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main. Unsere zweite zentrale Beratungsstelle befindet sich im Büro Kassel. Wir arbeiten im Netzwerk mit unterschiedlichen Organisationen an verschiedenen Orten in Hessen. Weitere Beratungsangebote der Bildungsstätte Anne Frank finden Sie hier.

Textabschnitt

Das ADiBe-Beratungsangebot wurde vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in Auftrag gegeben.

Inhalt

So erreichen Sie ADiBe

Zusammenfassung

Wenn Sie diskriminiert wurden, können Sie sich an die Koordinierung von ADiBe in Frankfurt oder an das Büro Kassel wenden. Diese nehmen Ihren Fall vertraulich auf – auf Wunsch auch anonym. Je nach Fall werden Sie von der Koordinierungsstelle oder einem Mitglied des Netzwerks beraten.

Diskriminierung melden

Ihr Status
Warum wurden Sie/die Person diskriminiert?
In welchem Bereich wurden Sie diskriminiert?