AIDS-Hilfe Kassel e.V.

Seit über 30 Jahren setzt sich die AIDS-Hilfe als gemeinnütziger Verein für alle Menschen ein, die mit HIV und/oder Aids leben sowie für alle, die Fragen zu dem Themenkomplex HIV/Aids haben. Die AIDS-Hilfe bietet Information, Beratung, Begleitung, Prävention und Stärkung von Selbsthilfe und setzt sich für die Akzeptanz und Diversität von sexuellem Begehren und geschlechtlicher Identität ein.

Diskriminierungen, auch Mehrfachdiskriminierung und Stigmatisierung aufgrund von HIV/Aids, Drogengebrauch, sexueller Orientierung und/oder geschlechtlicher Identität tritt die AIDS-Hilfe parteiisch und solidarisch entgegen.

Solidarität, Verschwiegenheit und Akzeptanz individueller und vielfältiger Lebensweisen sind wichtige Grundwerte ihrer Arbeit.

Zielgruppe

Die AIDS-Hilfe Kassel e.V. berät alle Menschen, die aufgrund ihrer HIV-Infektion, AIDS-Erkrankung oder wegen Drogengebrauch bzw. einer Abhängigkeitserkrankung, diskriminiert werden, z.B. am Arbeitsplatz oder im medizinischem Bereich. Darüber hinaus bieten wir Beratung und Unterstützung bei den Themen geschlechtliche Identität, sexuelles Begehren sowie für alle, die sich dem queeren Spektrum zugehörig fühlen.

 

Diskriminierungsmerkmale
Alter
Behinderung und chronische Krankheit
Geschlecht / geschlechtliche Identität
Sexuelle Orientierung / sexuelle Identität
Art der Beratung

Wir bieten parteiliche Unterstützung bei Diskriminierungsvorfällen in den genannten Bereichen HIV/AIDS, Drogengebrauch, trans*, geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung. Wir geben psycho-soziale Unterstützung und erörtern gemeinsam weitere Handlungsoptionen. Für spezialisierte Beratung nach dem AGG nehmen wir Kontakt auf zur ADiBe Netzwerkstelle Nordhessen; in Bezug auf HIV/AIDS auch mit der Antidiskriminierungsstelle der Deutschen AIDS-Hilfe.

Sprachen
Deutsch, Englisch
Barrierefrei
nein
Adresse

AIDS-Hilfe Kassel e.V.
Motzstr. 1
34117 Kassel
Deutschland

Telefon
05 61 / 97 97 59 10